Berücksichtigen der Kundenvoreinstellungen des Typs "Keine E-Mails"

Wenn Ihre Kunden die E-Mail-Datenschutzeinstellung "Keine E-Mails" oder "Kein Marketing" auswählen, sollte Ihr Unternehmen ihnen nur nicht-kommerzielle E-Mails senden, also beispielsweise Produktversandaktualisierungen und Serviceplanänderungen. Zuvor hat Salesforce diese Einstellungen nicht berücksichtigt und die E-Mails konnten ohne Warnung an diese Kunden gesendet werden. Sie können Mitarbeiter nun daran hindern, E-Mails an Kunden mit diesen Datenschutzeinstellungen zu senden, indem Sie ihre Berechtigung "Nicht kommerzielle E-Mail senden" entfernen.

Wo: Diese Änderung gilt für Lightning Experience und Salesforce Classic in der Essentials, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition.

Wer: Mitarbeiter mit der Berechtigung "Nicht kommerzielle E-Mail senden" können nicht-kommerzielle E-Mails senden. Diese Berechtigung ist standardmäßig für alle Standardprofile, die E-Mails senden, und für bereits erstellte benutzerdefinierte Profile aktiviert.

Wie: Mitarbeiter mit der Berechtigung bestätigen, dass die E-Mail nicht kommerziell ist, bevor sie gesendet wird.

Senden einer nicht kommerziellen E-Mail
Hinweis

Hinweis

In Lightning Experience müssen Mitarbeiter das Feld "Keine E-Mails" für Leads und Kontakte sehen können. Überprüfen Sie die Feldebenensicherheit für dieses Feld, um die Sichtbarkeit zu bestätigen. Ohne Zugriff auf das Feld werden Mitarbeitern keine Warnmeldungen angezeigt, bis sie auf "Senden" geklickt haben.

Deaktivieren Sie im Berechtigungssatz eines Mitarbeiters "Nicht kommerzielle E-Mail senden", um ihn daran zu hindern, E-Mails an Kunden zu senden, die sich abgemeldet haben.

Hinweis

Hinweis

Listen-E-Mails werden nicht an Empfänger mit der E-Mail-Datenschutzeinstellung "Keine E-Mails" oder "Kein Marketing" gesendet. Kundenvorgangs-E-Mails können jederzeit an Empfänger mit diesen E-Mail-Datenschutzeinstellungen gesendet werden.