Bewerten und Abrechnen von Nutzungsübersichten mit Verbrauchsplänen

Erweitern Sie Ihre Rechnungsstellungsfunktionen, indem Sie anhand der in einem Abrechnungszeitrum angefallenen Nutzung abrechnen. Wenn Sie ein Abonnementprodukt mit einem Verbrauchsplan bestellen, wertet Salesforce Billing die zugehörigen Nutzungsdatensätze aus und berechnet den Preis anhand der Nutzung und des Auftragsprodukt-Verbrauchsplans. Anschließend können Sie die Nutzung als getrennte Rechnungsposition abrechnen.

Wo: Diese Änderung gilt für Salesforce Classic und Lightning Experience in allen Salesforce Billing-Editionen.

Wer: Sie müssen über Salesforce CPQ verfügen, um Salesforce Billing installieren zu können. In einigen Abonnements wird dieses Paket gegen Aufpreis angeboten. Informationen zu Preisen erhalten Sie von Ihrem Salesforce-Kundenbeauftragten.

Warum: Zuvor wurden von Salesforce Billing keine Nutzungsübersichten für Verbrauchsplänen zugeordnete Auftragsprodukte erstellt. Benutzer konnten nur die Preisplänen zugeordneten Nutzungsübersichten abrechnen, was wiederum weniger Option für Nutzungspreise zur Folge hatte.

Wie: Wenn Sie ein Nutzungsprodukt bestellen, erstellt Salesforce Billing einen Auftragsprodukt-Verbrauchsplan, der auf dem ursprünglichen Verbrauchsplan des Nutzungsprodukts basiert. Anschließend erstellt Salesforce Billing Nutzungsübersichten für Ihr Auftragsprodukt anhand des Datumsbereichs des Auftragsprodukts und des Auftragsprodukt-Verbrauchsplan-Abrechnungsintervalls. Das Abrechnungsintervall des Plans bezeichnet die Länge, über die sich eine Nutzungsübersicht erstreckt; es wird von Salesforce Billing zwischen einem jeden Start- und Enddatum des Auftragsprodukts wiederholt. Angenommen, Ihr Auftragsprodukt wird vom 1.1.2019 bis zum 31.12.2019 monatlich in Rechnung gestellt. Wenn Ihr Auftragsprodukt-Verbrauchsplan eine einmonatige Laufzeit aufweist, erhalten Sie während der Laufzeit Ihres Auftragsprodukts für jeden Monat eine einmonatige Nutzungsübersicht. Diese Festlegung ergibt insgesamt 12 Nutzungsübersichten.

Wenn Sie eine Nutzung in Ihre Nutzungsübersicht hochladen, weist Salesforce Billing den Preis für den nicht fakturierten Teilbetrag auf der Basis der im Rahmen des Auftragsprodukt-Nutzungstarifs konsumierten Menge aus der Nutzungsübersicht aus. Beispielsweise weist Ihre Nutzungsübersicht eine Menge von 50 aus und einer Ihrer Auftragsprodukt-Nutzungstarife sieht einen Preis von 0,50 US-Dollar pro Einheit für 1 bis 100 Einheiten vor. Die Nutzungsübersicht zeigt in diesem Fall einen nicht fakturierten Teilbetrag in Höhe von 25 US-Dollar.

Eine Nutzungsübersicht weist ein nächstes Abrechnungsdatum auf, das vom übergeordneten Auftragsprodukt unabhängig ist. Wenn Salesforce Billing die Nutzungsübersicht erstellt, wird das nächste Abrechnungsdatum so festgelegt, dass es mit dem Übersichtsenddatum identisch ist. Durch diese Festlegung können Sie eine Nutzungsübersicht auf derselben Rechnung als übergeordnetes Abonnement oder auf separaten Rechnungen abrechnen. Beispielsweise können Sie die Abrechnungshäufigkeit Ihres Auftragsprodukts auf monatlich festlegen. Anschließend können Sie für die zugehörigen Nutzungsübersichten eine quartalsweise Abrechnungshäufigkeit festlegen, indem Sie die Dauer des Auftragsprodukt-Verbrauchsplans auf drei Monate festlegen. Wenn ein Auftragsprodukt und die zugehörigen Nutzungsübersichten dieselben Werte für das nächste Abrechnungsdatum aufweisen, werden sie auf einer Rechnung als separate Rechnungspositionen in Rechnung gestellt.