Skalieren von ereignisbasierten Anwendungen mit Plattformereignissen mit hohem Volumen (allgemein verfügbar)

Verwenden Sie Plattformereignisse mit hohem Volumen, um Millionen von Ereignissen effizient zu veröffentlichen und zu verarbeiten. Empfangen Sie Benachrichtigungen in Echtzeit und verwenden Sie ein ereignisgestütztes Programmierungsmodell zum Automatisieren Ihrer Prozesse und Integrieren Ihrer Anwendungen in externe Unternehmensprozesse. Mithilfe von Plattformereignissen mit hohem Volumen können Sie Ihre Anwendungen besser skalieren als bei Ereignissen mit Standardvolumen. Darüber hinaus können Sie Ereignisnachrichten für bis zu drei Tage abrufen. Bei Plattformereignissen mit hohem Volumen handelt es sich nun um den Standardereignistyp für neue Ereignisdefinitionen.

Wo: Diese Änderung gilt für Lightning Experience und Salesforce Classic in der Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition.

Wie: Die in API-Version 44.0 und früher erstellten Ereignisse mit Standardvolumen werden weiterhin unterstützt. Sie können jedoch keine neuen Ereignisse mit Standardvolumen definieren. Sie können ein Plattformereignis mit hohem Volumen über die Benutzeroberfläche Ihrer Metadaten-API definieren.

Geben Sie auf der Benutzeroberfläche unter "Setup" im Feld "Schnellsuche" den Text Plattformereignisse ein und wählen Sie dann Plattformereignisse aus. Wählen Sie beim Ausfüllen der Standardfelder den Ereignistyp Hohes Volumen aus.

In der Metadaten-API wird die Ereignisdefinition im CustomObject-Typ dargestellt. Dabei ist eventType auf HighVolume gesetzt.

Plattformereignisse mit hohem Volumen können Sie ebenso veröffentlichen und abonnieren wie Plattformereignisse mit Standardvolumen. Sie haben die Möglichkeit, deklarative Tools wie den Prozessgenerator oder einen Flow zu verwenden oder Code mit Apex- und CometD-API-Anwendungen zu erstellen.

Plattformereignisse mit hohem Volumen werden asynchron veröffentlicht, sodass das System große Ereignismengen effizient verarbeiten kann. Mit dem Veröffentlichungsaufruf wird die Veröffentlichungsanforderung in eine Warteschlange gestellt. Die Ereignismeldung wird möglicherweise nicht direkt nach Rückgabe des Aufrufs veröffentlicht, dies geschieht jedoch, sobald Systemressourcen verfügbar sind.

Verwendungsbasierte Ereignisansprüche

In jeder Salesforce-Edition steht eine Standardzuordnung für die Anzahl an Ereignissen mit hohem Volumen bereit, die an die CometD-Clients zugestellt werden. Sie können eine Zusatzlizenz erwerben, um Ihre tägliche CometD-Ereigniszustellungszuordnung zu erhöhen. Mit der Zusatzlizenz hängt die CometD-Ereigniszustellungszuordnung von Ihrem monatlichen Anspruch ab und wird dahingehend skaliert. Mit dem Add-On können Sie die tägliche entsprechende Zuordnung des monatlichen Anspruchs für einen 24-stündigen Zeitraum um einen bestimmten Betrag überschreiten. Ereignisüberziehungen werden jeweils für einen Kalendermonat berechnet. Dabei wird als erster Tag der erste Tag des Monats oder das Startdatum Ihres Vertrag verwendet.

Überwachen Sie die Zustellungsauslastung von Ereignissen mit hohem Volumen und Ihren Anspruch mit der REST-API-Ressource limits. Die Anspruchs- und Nutzungsinformationen werden im Antwortwert MonthlyPlatformEvents zurückgegeben.

Die nutzungsbasierten Ansprüche und die tägliche Zuordnung gelten nur für CometD-Abonnenten. Sie gelten nicht für andere Abonnenten, beispielsweise Apex-Auslöser, -Prozesse oder -Flows.