Ausführen geplanter Aktionen in Ereignisprozessen

Wenn Sie einen Prozess erstellen, der beim Empfang eines Plattformereignisses startet, können Sie Zeiten festlegen, zu denen Aktionen ausgeführt werden. Bisher wurden geplante Aktionen nur von Datensatzänderungsprozessen unterstützt. Aber Ereignisprozesse weisen mit geplanten Aktionen mehr Möglichkeiten auf. Diese geplanten Aktionen können außerhalb von Salesforce gespeicherte Daten über externe Objekte erstellen oder aktualisieren. Datensatzänderungsprozesse unterstützen externe Objekte nicht.

Wo: Diese Änderung gilt für Lightning Experience und Salesforce Classic in der Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition.

Warum: Wenn ein Auftrag beispielsweise erstellt wird, veröffentlicht das Auftragsverwaltungssystem eines Drittanbieters die Plattformereignisnachricht für "Auftragsstatus". Wenn ein Prozess die Ereignisnachricht erhält, überprüft der Prozess, ob der externe Auftragsstatus neu ist. "Externer Auftrag" ist ein externes Objekt.

Prozessgenerator-Plattformereignis

Der Prozess erstellt dann einen Kontaktdatensatz in Salesforce und plant eine Aktion, mit der der externe Auftragsstatus aktualisiert wird.

Geplante Prozessgenerator-Aktion

Hinweis

Hinweis

Wenn Salesforce-Daten in einem Ereignisprozess geändert werden, muss eine neue Transaktion gestartet werden, bevor Daten außerhalb von Salesforce aktualisiert werden können. Mit geplanten Aktionen ist genau das möglich. Wenn Sie die externen Daten so schnell wie möglich aktualisieren möchten, legen Sie den Plan auf 0 Stunden ab jetzt fest.

Wie: Wenn Sie einen Ereignisprozess erstellen, werden sofortige und geplante Aktionen als Optionen angezeigt.