Intuitiveres Erstellen von Flows mit Flow Builder

Ihre Erfahrung beim Erstellen von Flows wird nun viel besser. Der Cloud-Flow-Designer wird durch ein viel schnelleres Tool ersetzt: Flow Builder. Es optimiert das Erstellen und Warten von Flows mithilfe einer vereinfachten Benutzeroberfläche.

Wo: Flow Builder ist in Lightning Experience und Salesforce Classic in der Essentials, Professional, Enterprise, Performance, Unlimited und Developer Edition verfügbar. Flow Builder wird in Internet Explorer 11 und früher nicht unterstützt.

Wer: Wie der Cloud-Flow-Designer ist Flow Builder für Administratoren mit der Benutzerberechtigung "Flow verwalten" verfügbar.

Warum: Wenn Sie mit anderen Generatoren auf der Salesforce Platform (z. B. dem Lightning-Anwendungsgenerator oder dem Community-Generator) vertraut sind, werden Sie keine Schwierigkeiten haben.

Mit Flow Builder wurde der Leistungsumfang optimiert, damit Sie das richtige Element oder die richtige Ressource für Ihren Flow einfacher auswählen können. Beispielsweise wurden die Datenelemente und die Erstellungsweise von Variablen zusammengefasst. Sie müssen nun nicht mehr verfolgen, ob Sie "Schnellerstellung" oder "Datensatzerstellung" verwenden müssen oder welchen Variablentyp Sie benötigen. Es wurden auch einige Elemente und Ressourcen umbenannt, damit sie intuitiver sind. Beispielsweise lautet der sObject-Datentyp nun "Datensatz".

Flow Builder-Benutzeroberfläche

Wie: Flow Builder ist nun das standardmäßige Tool zur Flow-Erstellung in allen Organisationen, Salesforce Classic oder Lightning Experience. Daher ist keine Migration erforderlich. Wenn Sie einen vorhandenen Flow ändern oder auf Neuer Flow klicken, öffnen Sie Flow Builder.

Wenn Sie Flow Builder verwenden, werden Sie nur feststellen, dass sich die Art und Weise geändert hat, wie Sie Flows erstellen oder ändern. Das neue Flow Builder-Tool wirkt sich nicht auf das Verhalten Ihrer Flows oder die Erfahrung Ihrer Benutzer beim Ausführen von Flows aus.

Aktuell können Sie weiterhin mit beiden Flow-Tools auf Flows zugreifen. Der Cloud-Flow-Designer ist standardmäßig deaktiviert, Sie können ihn aber wieder aktivieren. Wechseln Sie in Setup zu "Prozessautomatisierungseinstellungen" und deaktivieren Sie Zugriff auf den Cloud-Flow-Designer deaktivieren. Wenn der Cloud-Flow-Designer erneut aktiviert wurde, wird auf der Seite "Flows" die Schaltfläche Neuer Flow im Cloud-Flow-Designer angezeigt. Wenn beide Tools aktiviert sind, wird ein Flow im Tool geöffnet, mit dem er erstellt wurde.

Hinweis

Hinweis

  • Adobe Flash ist zum Erstellen von Flows nicht mehr erforderlich.
  • Die Flow-Fehlermeldungen wurden aktualisiert, um die in Flow Builder verwendete Terminologie zu berücksichtigen. Zu den Fehlermeldungen zählen auch die, die vom Cloud-Flow-Designer, der Metadaten-API und der Tooling-API angezeigt werden. Wenn Sie Code geschrieben haben, der nach bestimmten Fehlerzeichenfolgen sucht, müssen Sie diesen Code möglicherweise aktualisieren. Die Terminologie in einigen Warnungen, Fehlermeldungen und Debug-Details wird für Flow Builder oder für den Cloud-Flow-Designer nicht aktualisiert.