Erstellen komplexerer Datenfluss-Filter mit SAQL

Filterknoten in Ihren Datenflüssen unterstützen ab sofort Salesforce Analytics Query Language (SAQL), sodass Sie komplexere Filter erstellen können, um nur die benötigten Daten in Ihre Datensets aufzunehmen. Mit SAQL steht Ihnen eine breitere Palette von Operatoren zur Verfügung. Zum Beispiel können Sie nach einer Gruppe von Werten, Teilübereinstimmungen und relativen Datumswerten filtern.

Wo: Diese Funktion gilt für Einstein Analytics in Lightning Experience und Salesforce Classic. Einstein Analytics ist in der Developer Edition und gegen Aufpreis in der Enterprise, Performance und Unlimited Edition verfügbar.

Wer: Zum Erstellen oder Bearbeiten von Datenflüssen benötigen Sie die Berechtigung "Analytics-Datenflüsse bearbeiten".

Wie: Wenn Sie im Datenfluss-Editor einen Filterknoten hinzufügen, ist SAQL standardmäßig ausgewählt. Angenommen, Sie möchten ein Datenset mit großen Opportunities erstellen, die kurz vor dem Abschluss stehen, um herauszufinden, wo eventuell ein leitender Sponsor benötigt wird. Sie fügen diesen Filter unter Verwendung des Operators in hinzu, um Opportunities einzubeziehen, die sich in den letzten zwei Phasen Ihres Vertriebszyklus befinden. Sie können auch current month als relatives Datum verwenden, um Opportunities einzubeziehen, deren Abschlussdatum im aktuellen Monat liegt.Screenshot eines Filterknotens im Datenfluss-Editor mit hervorgehobenem SAQL-Bereich

Wenn Sie den Filterknoten im Datenfluss-JSON hinzufügen, verwenden Sie den Parameter saqlFilter. Versehen Sie doppelte Anführungszeichen innerhalb des Filters mit \.
"filterOpps": {
    "action": "filter",
    "parameters": {
      "source": "getOpps",
      "saqlFilter": "(StageName in [\"Proposal/Price Quote\", \"Negotiation/Review\"]
      || date('CloseDate_Year', 'CloseDate_Month', 'CloseDate_Day') in [\"current month\" .. \"current month\"]) 
      && Amount >= 100000"
    }
  },